Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Willkommen Startseite Kontakt/Über uns NEWS Infos Tipps Kastration Futter Aufzucht Besondere Rasse Planung Erfolge Welpenentwicklung Trächtigkeit HD/ED Links Golden Hobbies Welpen/Puppies Treffen Ynna Cindy Flocke Tascha Scully Tia Tamis Kiwi Bella Sandy Goldie Goldies Welpen 2. Wurf Amigo A-Wurf Wurf A Einzelbilder B-Wurf Wurf B Einzelbilder C-Wurf Wurf c Einzelbilder Wurf d d einzelbilder E Wurf Wurf e Einzelbilder F Wurf  F Einzelbilder G-Wurf Wurf G Einzelbilder Wurf H H- Einzelbilder I Wurf Wurf I Einzelbilder 

Sandy

Gedanken zu MassenzuchtUnser Mädchen war unser erster Hund, sie wird für uns immer etwas Besonderes bleiben!Über 12 Jahre lang hat sie unserer Familie viel Freude bereitet und durch ihre stürmische, liebevolle Art war sie einfach wundervoll. Wir vermissen sie sehr, in unseren Gedanken und in unseren Herzen wird sie immer bei uns sein.1993 wurde leider noch nicht vor Massenzüchtern gewarnt.So hatte ich damals nur auf den Kaufpreis in den Anzeigen geachtet, doch den Preis (1300 DM ohne Papiere wegen der Knickrute)haben wir dann in den ersten Jahren bestimmt noch dreimal bei Arztbesuchen bezahlt:.Augen-Ohrenentzündungen, Epilepsie, chronische Entzündung in der Pfote... Ihre Wirbelsäuleverformte sich, starker Nierenschaden, dadurch Wasser in der Lunge. Wir hattenaber noch Glück, viele dieser Hunde erleben nicht mal ihren ersten GeburtstagNoch viel schlimmer als das Geld, ist aber, daß das kleine Wesen immer wieder Schmerzenertragen mußte.Wir kauften sie in Jeserig bei Brandenburg, damals gab es dort mindestens 15 Golden, sowienoch viele andere Hunderassen. Wie hatten noch niemals einen Hund besessen, deshalb wußtenwir natürlich nicht wieviel Zeit die Aufzucht beansprucht. Es ist einfach unmöglich bei so vielenHunden, wovon natürlich auch viele gleichzeitig Junge haben, jedem Tier so viel Liebe zu geben,die gerade diese Rasse benötigt.Als Sandy 5 Wochen alt war, hat sie nur durch einen kurzen Blick unser Herz erobert. Sie wurdeuns nur durch eine Scheibe gezeigt, Kontakt war nicht erlaubt! Ihr Zuhause war ein umgebauterStall mit nacktem Betonboden ! Einfach schlimm!! Wenn man aber keine Ahnung hat, glaubt mannatürlich dem "Züchter", daß es so normal ist.Die Mutter unserer Sandy soll ihr angeblich auf den Schwanz getreten haben und dies, obwohles nur zwei Welpen waren. Der Schwanz war schief zusammen gewachsen, daran sieht man doch,wie wenig sich um die Tiere gekümmert wurde.Durch unseren Tierarzt erfuhren wir, daß mindestens 2 Hunde von diesem Züchter eingeschläfertwerden mußten, da sie aggressiv waren.Solchen Züchtern ist es nur wichtig, daß die Hündin bei jeder Hitze gedeckt wird, Inzucht istnormal. Einige Massenzüchter zeigen auch nur eine Hündin, andere sind dann woanders geparkt.Es fällt nur auf, wenn man die Anzeigen vergleicht, es ist doch komisch, wenn 2 Monate späterschon wieder neue Welpen da sind. Falls eine Hündin nur wenige Welpen hat, werden oft auchschnell welche billig zugekauft, und als eigene angeboten! Ältere Tiere und die, die nicht mehrzur Zucht eingesetzt werden können, werden verkauft, da diese ja nur noch Geld kosten undnichts mehr einbringen. So schwer es auch ist, wenn man sich für einen Welpen entschieden hat, sollte man sich für dieAuswahl des Züchters viel Zeit nehmen.Durch den Kauf eines "billigen" Welpens werden Massenzüchter unterstützt, die produzierenweitere Welpen unter grauenvollen hygienischen Zuständen, unter Ausnützung der zum Teilausgemerkelten Muttertiere. Die Welpen werden viel zu früh von der Mutter getrennt,haben keinen Impfschutz. Die Hündinnen werden mit Hormonen vollgepumpt, damit sie schnellwieder Welpen produzieren. Ein fürchterliches Leben eingepfercht in kleinen Verschlägen oderStällen, bis sie kein Geld mehr einbringen....

9 Wochen alt

2 Jahre alt

12 Jahre alt